Navigation

12.03.2020

Hohe Beteiligung an der 3. Programmkonferenz

Am 13. und 14. Februar 2020 trafen sich die Forschenden des NFP 73 zum dritten Mal. Im Fokus stand der Austausch der ersten Ergebnisse.

Am 13. und 14. Februar 2020 fand die dritte Programmtagung des NFP 73 im Centre Löwenberg bei Murten statt. Rund 120 Forschende, Leitungsgruppen- und Sounding Board Mitglieder erweiterten ihre Wissensbasis zu nachhaltiger Wirtschaft und identifizierten die wichtigsten wissenschaftlichen Erkenntnisse, welche im 2. Quartal 2020 von der Leitungsgruppe veröffentlicht werden.

In einer rasanten Pecha Kucha Präsentation stellten zunächst die vier Projektleiter, die 2019 neu ins Programm aufgenommen wurden, ihre Forschungsvorhaben vor.

Die Slam-Poetin Patti Basler sorgte anschliessend mit ihrem ersten Instant-Protokoll für einen stimmungsvollen Übergang in die Postersession, wo die Teilnehmenden erste Ergebnisse diskutierten und Chancen und Risiken einer nachhaltigen Wirtschaft identifizierten. Beispielsweise, kann sich die Schweiz mit dem richtigen Mix von politischen Instrumenten einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen, besorgte Investoren anlocken und sich somit einen "first mover" Vorteil sichern. Zudem hielten die Forschenden fest, dass die soziale Nachhaltigkeit bis jetzt eher vernachlässigt wurde, was das Risiko von Ungleichheiten birgt, und dass Kreislaufwirtschaft per se, nicht unbedingt nachhaltig sein muss.

Des Weiteren wurden die besten Poster in drei verschiedenen Kategorien je mit einem Preisgeld von 2000 Franken ausgezeichnet. Das Poster mit der höchsten wissenschaftlichen Qualität ging an die Gruppe von Christopher Mutel. Das Projekt beschäftigt sich mit der Grösse bzw. Verringerung von Fussabdrücken unter Berücksichtigung der Lieferketten. Das Poster mit der höchsten Bedeutung für den Wissenstransfer ging an die Gruppe von Susanne Kytzia. Anhand von einer interaktiven Simulation konnten die Teilnehmenden verschiedene Szenarien in der Bauindustrie durchspielen. Der Preis für das Poster mit der besten Darstellung wurde dem Team von Jan Schmitz verliehen. Das Poster bestach durch das grafisch auflockernde "Anders sein" und seine Einfachheit um das Potential von sanften Schubsern bei KMUs aufzuzeigen.

Die Ergebnisse, deren Relevanz sowie die Chancen und Risiken einer nachhaltigen Wirtschaft werden in der Zwischensynthese des NFP 73 Ende Mai/Anfang Juni publiziert und in einer grösseren Kommunikationswelle, sowie an der SDSN Konferenz 2020 am 2. Juli bekannt gemacht.

Zum Abschluss hat Patti Basler ziemlich unbequeme Wahrheiten angesprochen und die Geschehnisse des Tages in ihrem wunderbar satirischen Stil geschickt auf die Bühne gebracht. In Anspielung auf die 29 Forschungsprojekte schloss sie den Tag mit der Aussage: "So today, we filled in the gaps, how to save the world in 29 steps".

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

/SiteCollectionImages/portraet-barbara-dubach.jpg

Dr. Barbara Dubach Leiterin Wissens- und Technologietransfer +41 79 322 83 43 barbara.dubach@engageability.ch